• Seebühne Bregenzer Festspiele Turandot
  • (c) Bregenzer Festspiele
International Österreich Kultur purReisetipps

Keiner schlafe am Bodensee

Wenn der Bodensee zur gigantischen Opernbühne wird, erlebt das Ohr wahre Wunder. Dieses Jahr bei Turandot.

Wenn es sie nicht gäbe – die Bregenzer Festspiele müssten erfunden werden. Mit dem Bodensee als Standort für die größte Seebühne der Welt wird das Gewässer selbst zum naturgewaltigen Akteur in den musiktheatralischen Aufführungen. Das ist so beeindruckend, dass selbst ein James Bond vorbeigeschaut hat, um hier sein »Quantum Trost« zu finden. Und so ein James Bond lässt sich ja nun nicht vor jeder x-beliebigen Kulisse filmen. Da ist im Zweifelsfall die Welt nicht genug.

Die Bregenzer Seebühne ist mehr als genug. Knapp 7.000 Zuschauer finden hier Platz. Das Bühnenbild ist am besten mit dem Wort »gigantisch« zu beschreiben. Und damit jede Aufführung nicht nur zum optischen, sondern auch zum akustischen Hochgenuss wird, haben sie in Vorarlberg das Richtungshören erfunden. Mehr als 800 eigens für die Festspiele angefertigte Lautsprecher werden hierbei derart im Millisekundenbereich zeitverzögert angesteuert, dass auf jedem Platz der Eindruck entsteht, der Originalton würde ohne Verzögerung an das Ohr des Zuhörers gelangen – und zwar aus genau der Richtung, wo der Solist steht. Was bei einer achtzig Meter breiten und vierzig Meter tiefen Bühne schon ein Kunststück an sich ist. Aber wenn gewünscht, können die Bregenzer Toningenieure auch eine Klarinette über das Publikum hinwegfliegen lassen. So geschehen bei der Inszenierung der Tosca, bei der auch Bond vorbeigeschaut hat.

Aber die Tosca ist – glorreiche – Vergangenheit, heuer wächst die Chinesische Mauer in der Gestalt eines Drachens aus dem Bodensee heraus, um Giacomo Puccinis Märchendrama Turandot den angemessenen Raum zu bieten. Und spätestens, wenn Prinz Calaf seine Arie »Nessun Dorma« zu Beginn des dritten Akts anstimmt, scheinen auch die 200 Terrakottakrieger huldvoll zu salutieren, die aus dem See gen Himmel marschieren.

Als Übernachtungstipp bietet sich hier das Vienna House Martinspark geradezu an – hier geht’s zum Angebot [LINK].

BREGENZER FESTSPIELE: 20. Juli bis 21. August 2016, www.bregenzerfestspiele.com

VIENNA HOUSE MARTINSPARK DORNBIRN: Mozartstraße 2, 6850 Dornbirn, www.viennahouse.com

Die PR-Lady von Vienna House hat einige große Interessen: nämlich Essen, Reisen, Mode und Architektur. Außerdem ist Sabine leidenschaftliche Paris-Verehrerin. Wer hier Insider-Tipps benötigt, weiß an wen er sich wenden muss.

Recent Posts
  • Weihnachtszauber in Dresden

    Weihnachtszauber in Dresden

    In der Adventszeit verwandelt sich Dresden in eine leuchtende und besinnliche Weihnachtsstadt. Die sächsische Landeshauptstadt ist ohnehin im gesamten Jahr eine Reise wert. Der weihnachtliche Zauber ist hier aber noch... …Read More »
  • Eine vorweihnachtliche Reise durch Deutschland Teil ll

    Eine vorweihnachtliche Reise durch Deutschland Teil ll

    „It’s Beginning to Look a Lot Like Christmas“ sang schon Bing Crosby und beschrieb damit genau die Vorweihnachtszeit in der wir uns gerade befinden.   Überall geschmückte Straßen und Fenster,... …Read More »
  • Die schönsten polnischen Weihnachtskugeln

    Die schönsten polnischen Weihnachtskugeln

    Was haben Barack Obama, Elton John und Oprah Winfrey gemeinsam? Glaskugeln aus Polen. Alle Kugeln werden nach den alten Methoden unserer Großeltern handgefertigt. Solche Kugeln zu dekorieren dauert ein paar... …Read More »
Instagram Feed

Schreibe einen Kommentar