• Betina Welter - Face to Face - Mai 2015
  • Betina Welter - Face to Face - Mai 2015
Österreich Alle anzeigenFace to Face

Face to Face: Betina Welter, Head of PR and Brand Communications bei Vienna House

Von Promotion-Jobs in der Berliner Großstadt hin zum Head of PR and Brand Communications bei Vienna House: gibt es nicht? Und ob! Warum und vor allem wie es Betina Welter nach Wien verschlagen hat, das decken wir heute im Face to Face-Interview auf…

1. Erzählen Sie uns doch kurz: wo hat Ihre Karriere begonnen? Wie bei vielen Kollegen bereits im Tourismus in den frühen Jahren?

Ganz und gar nicht! Ich bin in Kassel aufgewachsen – das liegt in etwa auf halben Weg zwischen Düsseldorf und Leipzig. Ich habe unter anderem Germanistik und neue deutsche Literatur studiert. Gleichzeitig musste ich mich in der Berliner Großstadt mit Promotion-Jobs über Wasser halten. Das waren harte aber auch sehr tolle Erfahrungen: immerhin war das die Zeit des Berliner Mauerfalls – und ich war noch nie ein Kind von Traurigkeit [schmunzelt].

2. Und wie ging es danach weiter? Wo haben Sie beruflich Fuß gefasst?

Irgendwann kam wohl der Moment wo mein Vater „Stopp“ gerufen hat und meine Studienzeit ein relativ abruptes Ende fand. Letztlich zog es mich in die Versicherungsbranche als Spezialistin für PR und Event, wo ich in 11 Jahren unter anderem die interne Kommunikation aufgebaut habe. Danach folgte ein kurzer „Abstecher“ in ein spannendes Start up-Unternehmen in der Finanzdienstleistungsbranche als „Leiterin der Kommunikation“. Ich brauche wohl nicht weiter erklären, was passiert ist als die Wirtschaftskrise in Europa eingeschlagen hat…

3. Sie spannen uns ja ganz schön auf die Folter! Wie haben Sie dann letztlich den Sprung in die Tourismus-Branche geschafft?

Das verdanke ich wohl letztlich meiner Schwester, welche bereits bei meinem zukünftigen Chef Hr. Simoner in St. Moritz in der Schweiz gearbeitet hat. Sie hat ein gutes Wort für mich eingelegt und mir somit den Weg geebnet. Wobei hindurch geschritten bin ich dann doch ganz alleine und habe das erste Angebot einmal ein paar Monate liegen lassen ehe ich mich dafür entschieden habe – und das war auch gut so! Somit habe ich meine sieben Sachen gepackt und habe als PR Manager im Kempinski Grand Hotel des Bains in der Schweiz begonnen. 1 Jahr später wurde ich bereits zum PR Direktor und anschließend zum Area Director Public Relations für die Kempinski Häuser in St. Moritz, Tirol und Wien befördert. Eine unglaublich aufregende Zeit! Kurz nachdem Hr. Simoner als CEO der VI Hotels bestellt wurde, bin ich als „Head of PR and Brand Communications“ „seinem Ruf“ nach Wien gefolgt.

4. Das hört sich nach einem 24/7 Job an. Was machen Sie um privat abzuschalten und um auch einmal tief durchzuatmen?

Meine Freunde sind mir unglaublich wichtig und geben mir Kraft. Es gibt für mich nichts Schöneres als am Markt einzukaufen um nachher bei einem Glas Wein gemeinsam zu kochen und plaudern. Außerdem liebe ich Opern – aber bitte nur tragische, denn ich hasse ein Happy End [lacht].

5. Wie sieht es mit dem Reisen aus – irgendwelche Reisetipps für unsere Leser?

Ich selbst habe die Schweizer Berge zum Schilaufen lieben gelernt, aber Berlin ist und bleibt mein Lebensmittelpunkt. Falls ich hier nicht zu finden bin, dann wäre unser Ferienhaus in Sylt ein heißer Tipp :-). Prinzipiell bin ich sowieso eher der Wintertyp – aber ich möchte aber auf alle Fälle einmal Tokio, Delhi und Mumbai sehen. Diese Destinationen stehen noch auf meiner „To Do“-Liste.

6. Und welche Vienna House Destination würden Sie uns empfehlen?

Jetzt wird es schwierig, da gibt es viele. Mich persönlich begeistert die Herzlichkeit der Menschen in der Tschechischen Republik und Polen im Allgemeinen. Konkret sollte man natürlich auf alle Fälle unser andel’s by Vienna House Lodz gesehen haben. Für mich selbst gilt: wenn die Herzlichkeit & Gastfreundschaft in einem Hotel nicht passt, dann komme ich auch nicht wieder. Ein sehr positives Beispiel sind hier unsere Hotelkollegen im Vienna House Dream Castle Paris  und Vienna House Magic Circus Paris – dort wird man mich bestimmt noch öfters sehen.

Herzlichen Dank für das Gespräch! 

Ich bin dein lokaler Gastgeber und freue mich, dir persönlich Insidertipps zu geben.

Recent Posts
Instagram Feed

Schreibe einen Kommentar